Zum Inhalt springen
Karola Margraf im Gespräch am Kiessee Foto: Jan Vetter

Schon als Kind hatte ich einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und habe mich für Schülerinnen und Schüler engagiert, deren Stimme nicht so laut war wie meine. Meine politischen Wurzeln sind sicher durch meine Schulzeit in der Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule in Geismar entstanden.

Während meines Auslandsjahres in den USA habe ich einen Einblick in die politischen Gegebenheiten in Washington D.C. erhalten. Nach der Sprachausbildung in Göttingen und dem dualen Studium in Mannheim (Diplomverwaltungswirtin), habe in zunächst in Hannover gearbeitet. In Göttingen habe ich schließlich mehr Verantwortung auf Leitungsebene übernommen und bin somit zu der Stadt zurückgekehrt, die mich politisch geprägt hat.

„Dort, wo ich wohne und dort wo meine Heimat ist, möchte ich mich auch vor Ort engagieren.“ Das ist der Grund für mein politisches Engagement in Göttingen. Ich bin in die Ortspolitik eingestiegen, habe auf Parteiebene verschiedene Funktionen wahrgenommen und war zuletzt im Rat der Stadt und schlussendlich auch als Ratsvorsitzende bis Ende Oktober 2021 tätig. Danach entstand die Idee, sich über die Stadtgrenzen Göttingens hinaus, für unsere Stadt und das schöne Umfeld, für unsere Region zu engagieren und damit in Gabi Andrettas Fußstapfen zu treten.

Ich werde die Wünsche und Ideen der Göttingerinnen und Göttinger im Niedersächsischen Landtag vertreten und in Hannover eine starke Stimme für unsere Stadt sein. Lassen Sie uns ins Gespräch kommen und teilen Sie mir Ihre Impulse und Ideen mit um diese Stadt noch lebenswerter zu machen.